Anmelden

Anmeldung

Benutzer *
Passwort *
Passwort speichern
  • asfar Olivenöl aromatisiert mit naturbelassenem Zitronen-Aroma

    asfar ist ein mildes und sehr zartfruchtiges natives Olivenöl extra, das auch in seiner natürlichen und nicht aromatisierten Form ein eigenständiges, ungemein lebhaftes Geschmacksprofil aufweist. In Kombination mit der fruchtigen und frischen Zitrone wird es zu einem ganz besonderen, erfrischend heiter duftenden Aromaöl und damit zu einem vielseitig verwendbaren Lebensmittel nicht nur für die Spitzen-Gastronomie. Die handgepflückten Oliven werden sofort nach der Ernte behutsam weiterverarbeitet - ein Grund für den sehr niedrigen Säuregrad von höchstens 0,3° Säure. asfar Olivenöl wird direkt, durch schonendes Pressen der Oliven gewonnen. Nach der Kaltpressung wird es nur gereinigt und gefiltert und mit max. 0,2 % ätherischem Zitronen-Öl angereichert. Dieses sehr hochwertige zu 100% naturbelassene ätherische Öl wird direkt aus der Pflanze mittels Kaltpressung und ohne chemische Lösungsmittel gewonnen. Naturbelassenes ätherisches Öl bietet eine Geschmacks- und Duftvielfalt, die ein künstliches Aroma nicht aufweisen kann.

    Die Gewinnung ätherischen Zitronenöls aus den Schalen kontrolliert biologisch angebauter Zitronen ist ein Qualitätsmerkmal, den auch wir für wichtig erachten.

    asfar mit Zitronenaroma verleiht allen Gerichten einen wunderbar fruchtigen Charakter und eignet sich zum Würzen sowohl von kalten als auch warmen Speisen und kann sogar zum Backen verwendet werden. Es passt zu Käse, Antipasti, Salaten, Kaltschalen, Marinaden, Dips und Dressings sowie zu Rotkohl-, Spargel- und Gemüsegerichten, zu Fisch-, Geflügel- und Fleischgerichten. Es ist ideal zum Aromatisieren von Desserts, Cremes, Sorbets, Müsli, Fruchtsalaten, süßem Reis, Eis- und Quarkspeisen.

    Unser Tipp für doppelten Genuss:
    asfar Zitronen-Öl pur auf Natur-Joghurt oder auch auf Vanille-Eis geben bzw. zusammen mit frischer Sahne aufschlagen. asfar mit Zitronenaroma harmoniert mit allen anderen asfar Ölen und passt zu jedem Gewürz.

    Mit asfar Zitronenolivenöl kochen, experimentieren und neue Geschmackswelten entdecken macht Spaß und setzt Ihrer Kreativität keine Grenzen. Außergewöhnliche Rezepte, Tipps und Verwendungsvorschläge finden Sie auf unserem neuen Blog. Auf zitronenoel.blogspot.de werden lecker Kochrezepte mit asfar Zitronenöl vorgestellt.

     

    Die Inhaltsstoffe von Zitronenöl

    asfar wird auf Basis von konzentriertem Zitronenöl und einem sehr hochwertigen Olivenöl hergestellt. Preiswerte Zitronenöle finden sich in Supermärkten auch auf Basis von billigem Sonnenblumen- oder Rapsöl. Das reine Zitronenöl wird durch Kaltpressung der Schale gewonnen. Die jeweilige Konzentration seiner Inhaltsstoffe ist variabel. In der Zitrusfrucht selbst sind folgende Komponenten wirksam: Beta-Carotin, Eisen, Folsäure, Kalium, Kalzium, Kupfer, Mangan, Magnesium, Natrium, Nickel, Selen, Vitamin B-Komplex, Vitamin C, Vitamin K und Zink. In Mengen zwischen 12 und 130 mg pro 100 g Zitrone sind die Hauptelemente enthalten. Die Spurenelemente sind sehr schwach dosiert. Kupfer, Nickel, Mangan, Selen und Zink sind nur in geringen Mengen vorhanden, so dass ihre Wirkung relativ schwach ausfällt. In den Schalen der Zitrone befinden sich Bioflavonoide, Säure, Spurenelemente, Vitamine und Zitruspektine.

    Zitronenöl liefert uns nicht nur wirksame Inhaltsstoffe, es lässt sich auch wunderbar mit Speisen und Getränken kombinieren. Neben VitaminC sind weitere Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente wichtige Bestandteile des Zitronenöls. In der weißen Haut unter der gelben Außenschale stecken Bioflavonoide. Sie sind wirksam gegen freie Radikale. Nicht jeder Konsument möchte eine frische Zitrone tagtäglich essen. Hochwertiges Zitronenöl aus den Schalen von Bio-Zitronen kalt gepresst gewonnen hat sich daher als eine Art Alternative etabliert.

    Mit Zitronenöl verfeinerte Speisen können zu einer ausgewogenen Ernährung beitragen. Es ist also ratsam, seinen Speiseplan mit Zitronen und durch Zitronenöl oder Zitronenessig zu ergänzen.

     

    Fördert die Bindung und tut einfach gut:
    Baby- und Kindermassage mit asfar Zitronenöl

    Babymassagen vertiefen die Beziehung zwischen Eltern und Kind. Der massierende Elternteil lernt die Reaktionen und Ausdrucksweisen seines Neugeborenen besser kennen, das Baby erlebt einen wohltuenden, entspannenden Körperkontakt. Auch kleinere Beschwerden wie Blähungen und Bauchschmerzen bessern sich unter den zarten Streichbewegungen. Empfindliche Babyhaut reagiert oft gereizt auf Parfumstoffe, Farbstoffe oder Konservierungsmittel. Die Massage wird daher nur mit pflanzlichen Ölen durchgeführt. Bewährt hat sich beispielsweise die Verwendung von Olivenöl.

    Sanfte Streichmassage ohne Druck

    Eine Babymassage ist viel sanfter als die Massage beim Physiotherapeuten. Statt Knet- und Greifbewegungen werden die einzelnen Körperpartien vielmehr ausgestrichen und gestreichelt. Dabei ist es wichtig, nicht zu viel Druck auszuüben, die zarten Gelenke nicht zu verdrehen und sich ganz auf die Reaktionen des Kindes einzulassen. Dabei sollte der Raum angenehm temperiert sein. Eine Massage dauert etwa zehn bis fünfzehn Minuten. Onlineratgeber wie www.bambiona.de/thema/baby empfehlen außerdem, frühestens ab der vierten Lebenswoche des Kindes mit der Massage zu beginnen und sie jeden Tag zur selben Zeit durchzuführen.

    Olivenöl schützt und pflegt die Haut

    Damit die Streichbewegungen nicht ziepen, kommt pflanzliches Öl zum Einsatz. Es wird allerdings nicht direkt auf den Körper des Kindes aufgetragen, sondern in den elterlichen Händen verrieben. Hebammen empfehlen hierfür gern Olivenöl, da es der menschlichen Haut in seiner Zusammensetzung sehr ähnelt. Olivenöl kann tief in die Haut eindringen und trockener Haut, Milchschorf und Ekzemen vorbeugen. In seltenen Fällen kann es jedoch zu Gegenreaktionen kommen und die Haut reagiert mit Reizungen und Allergien auf Olivenöl. Eltern sollten die Haut ihres Babys daher gut im Auge behalten und bei Rötungen mit Hausarzt oder Hebamme Rücksprache halten.

    • Strikte Trennung der handgepflückten Oliven von den zu Boden gefallenen
    • Sortenreine Anlieferung der Oliven innerhalb von max. 12 Std. nach der Ernte.
    • Vor der Verarbeitung werden die Olivenkerne entfernt
    • Die Einhaltung des Säuregehaltes von max. 0,3º (laut EU-Vorschrift reichen 0,8º, almasol hat höchstens einen Säuregehalt von 0,3º)
    • Die ausschließliche Verwendung von Oliven der Region.
    • Maximal 27ºC Temperatur beim Kaltpressverfahren.
    • Lagerung in speziellen unterirdischen Behältnissen (trujales). Das Olivenöl ist somit optimal geschützt vor den hohen Außentemperaturen, vor Licht- und Luftkontakt.
    • Den Mitarbeitern unserer Ölmühle sind alle Produktionsschritte der Olivenölgewinnung bekannt. Der Besuch von ständigen Weiterbildungsmaßnahmen ist für jeden Mitarbeiter Pflicht.


    Selbstverständlich kontrollieren wir durch regelmäßige durchgeführte chemische Analysen unsere Olivenernten.
    Neben den Werten einer chemischen Analyse sollte jeder Olivenölkenner sich jedoch auch auf seinen eigenen Geschmack verlassen können. Nur der sensorische Eindruck ist am Ende einzig und allein in der Lage ein echtes Spitzenöl wie almasol zu würdigen. Eingerahmt von einer fruchtigen Frische wird man durch den harmonischen Dreiklang der Olivensorten Picudo, Picual und Hojiblanca leicht scharfe und im Abgang dezent bittere Noten feststellen. Diese sind keinesfalls Zeichen eines schlechten Zustands oder minderer Qualität, sondern im Gegenteil Ausdruck der besonderen Güte von almasol.

    Ein natives Olivenöl extra kann im Hals pfeffrig kratzen, für Kenner ein Hinweis auf die Frische und die Qualität. Junges Olivenöl ist Anfangs sehr geschmacksintensiv und wird erst mit zunehmendem Alter milder. Schärfe ist bei frischen Ölen auch ein Hinweis auf natürlich enthaltenes Vitamin E.

    Neben ungesättigten Fettsäuren und Vitaminen finden sich im Olivenöl auch Bitterstoffe, die sog. Polyphenole, die ab einer bestimmten Menge gut sein sollen. Polyphenole, VitaminE und andere natürliche Antioxidantien, könnte man als "natürlich vorkommende Konservierungsstoffe in kaltgepresstem Olivenöl" bezeichnen.

    Wie stark und auf welche Temperatur darf Olivenöl maximal erhitzt werden? Darf Olivenöl überhaupt erhitzt werden? Aber ja, natürlich! Denn Dank seines hohen Prozentsatzes an einfach ungesättigten Fettsäuren ist Olivenöl sehr hitzebeständig. Alles ist möglich, Sie können mit Olivenöl also braten, schmoren, frittieren und backen.
     
    Lesen Sie hier worauf professionelle Verkoster beim Olivenöltest achten, bevor Sie das erstbeste Supermarkt-Olivenöl von ALDI oder LIDL kaufen:
    MERUMWie erkennt man die Qualität eines Olivenöls?
    FEINSCHMECKER-Leitfaden
     
     
  • Um diese Frage beantworten zu können, sollte man die Grundvoraussetzungen für die Herstellung eines Premium-Olivenöls kennen. An erster Stelle steht eine fachgerechte Baumpflege und die richtige Behandlung der Oliven während und nach der Ernte. Bei almasol sorgen unabhängige Kontrolleure und professionelle Verkoster dafür, das die Anforderungen bezüglich Anbau, Ernte und Pressung genau eingehalten werden. Das trägt wesentlich zu der herausragende Qualität von almasol Olivenöl bei. Vorschrift ist beispielsweise die strikte Trennung der handgepflückten Oliven von denen die zu Boden gefallen. Die Einhaltung dieser Anweisung wird während der Erntezeit immer wieder kontrolliert. Damit wird gewährleistet, daß nur reife und makellose Früchte zu almasol Olivenöl verarbeitet werden. Das ist der Grund für unseren geringen Säuregrad von maximal nur 0,3º. Der Säuregrad eines Olivenöls nennt den Anteil der freien Fettsäure gemessen als Ölsäure je 100 g Öl. Diese entsteht durch Oxidation die bereits einsetzt, wenn z.B. die Oliven beim Ernten vom Baum fallen und am Boden zerplatzen oder durch zu lange Lagerung der Früchte vor dem Pressen.

    Je niedriger der Säuregrad, desto besser ist daher die Qualität und umso authentischer ist der Geschmack des Öls. Zur Zeit liegt der Säuregrad (Olivenöl-Ernte 2017) bei nur 0,2º (0,2 g Gehalt an freien Fettsäuren pro 100 g Ölivenöl).

    Seit 1995 wird almasol vor jeder Abfüllung durch Olivenöl Experten der Denominación de Origin Protegida (D.O.P.) 'Priego de Córdoba' in einem professionellen, organoleptischen Paneltest sensorisch auf seine objektiv messbaren Attribute und geschmacklichen Eigenschaften und Intensitäten hin geprüft und getestet.

Olivenöl-Tipps

Nach dem Aufstehen, noch vor dem Zähneputzen, einen Schluck Olivenöl in den Mund nehmen, zwischen den Zähnen hin und her ziehen und den ganzen Mundraum damit spülen; dann ausspucken und nochmals mit frischem Olivenöl wiederholen. Öl nicht zu lange im Mund behalten. Ausspucken wenn das Olivenöl dickflüssiger geworden ist und einen unangenehmen, bitteren Geschmack angenommen hat. Es ist dann trübe und etwas dunkler. Das Olivenöl löst Stoffwechselschlacken und Giftstoffe, die sich in den Mund- und Rachenschleimhäuten angesammelt haben, nimmt sie auf und leitet sie aus dem Körper aus. Die Ölziehkur sollte über einen längeren Zeitraum hinweg angewendet werden.
  • All
  • Almasol
  • Andalusien
  • Arteriosklerose
  • Arve Bio
  • Baumpflege
  • Bescheinigung
  • Bioanbau
  • Biologisch
  • Bio Olivenöl
  • Bioolivenöl
  • Bioprodukte
  • BIO Qualität
  • Biosiegel
  • Bioöl
  • D.O.P.
  • Delikatessen
  • Denominación
  • EFSA
  • Ernte
  • Ernährung
  • Ernährungsexperten
  • Experten
  • Extra Vergine
  • Feinkost
  • Fettsäuren
  • Flavonoide
  • Folsäure
  • Handgepflückt
  • Hautpflege
  • Health Claim
  • Heimat
  • Herkunft
  • Herz Kreislauferkrankungen
  • Hydroxytyrosol
  • Infarktrisiko
  • Kaltgepresst
  • Kaltpressung
  • Konservierungsstoffe
  • Kontrolle
  • Kontrolliert
  • LDL Cholesterin
  • Mittelmeerdiät
  • Mittelmeerkost
  • Naturpark
  • Nicht Fett Begleitstoffe
  • Olivenoel
  • Olivensorten
  • Olivenöl Polyphenole
  • Organoleptisch
  • Origin Protegida
  • Paneltest
  • Polyphenole
  • Priego De Córdoba
  • Qualität
  • Spanien
  • Subbetica
  • Säuregrad
  • Tocopherol
  • Tyrosol
  • Ungesättigt
  • Verkoster
  • Vitamin E
  • Zertifikat
  • Zertifizierung
  • Öko Landwirtschaft
  • Ökoprodukt
  • Ökosiegel
  • Öko Verordnung
  • ökologisch
  • Im Laufe der letzten 20 Jahre wurde almasol mehrfach prämiert. Es war Testsieger im ersten Olivenöltest in der Zeitschrift DER
    Weiter
  • almasol kommt aus dem Naturpark der sogenannten Sierra Subbética, eine gebirgige Region im Südosten der Provinz Córdoba. Seit Generationen werden
    Weiter
    • Almasol
    • Andalusien
    • Delikatessen
    • Feinkost
    • Heimat
    • Herkunft
    • Naturpark
    • Olivenoel
    • Olivensorten
    • Subbetica
  • Um diese Frage beantworten zu können, sollte man die Grundvoraussetzungen für die Herstellung eines Premium-Olivenöls kennen. An erster Stelle steht
    Weiter
    • Baumpflege
    • D.O.P.
    • Denominación
    • Ernte
    • Experten
    • Extra Vergine
    • Fettsäuren
    • Folsäure
    • Handgepflückt
    • Kaltpressung
    • Kontrolle
    • Organoleptisch
    • Origin Protegida
    • Paneltest
    • Priego De Córdoba
    • Qualität
    • Säuregrad
    • Verkoster
  • Der Erfolg der sogenannten Mittelmeerkost beruht auf der Tatsache das kaltgepresstes Olivenöl Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung ist. Kaltgepresstes Olivenöl galt
    Weiter
    • Arteriosklerose
    • EFSA
    • Ernährung
    • Ernährungsexperten
    • Fettsäuren
    • Flavonoide
    • Hautpflege
    • Health Claim
    • Herz Kreislauferkrankungen
    • Hydroxytyrosol
    • Infarktrisiko
    • Kaltgepresst
    • Konservierungsstoffe
    • LDL Cholesterin
    • Mittelmeerdiät
    • Mittelmeerkost
    • Nicht Fett Begleitstoffe
    • Olivenöl Polyphenole
    • Polyphenole
    • Tocopherol
    • Tyrosol
    • Ungesättigt
    • Vitamin E
Weitere anzeigen hold SHIFT key to load all load all
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen